Sevilla

In Sevilla haben wir einen Stellplatz an einem Güterhafen. Von unserem Wohnmobil aus können wir direkt beobachten, wie die Autotransporter be- und entladen werden. Gleich am ersten Abend lernen wir auf dem Stellplatz ein deutsches Ehepaar kennen, die bereits an der Algarve waren und von denen wir eine Menge Tipps bekommen.
Sevilla selbst ist in jeder Hinsicht einen Besuch wert, wir hätten uns noch so viel mehr ansehen können! Aber die Stadtbesichtigung soll ja nicht in Stress ausarten und da die Kinder ständig hungrig sind (vor allem Bela), müssen wir viel Zeit mit essen verbringen. Einmal sind wir in einem vegetarischem Restaurant Essen gegangen, das sehr zu empfehlen ist. Vegane und glutenfreie Speisen sind hier kein Problem. Das Restaurant heißt “Bar Ecológico Gaia”. Dazu gehört auch noch ein Bioladen, Centro Ecológico Gaia, der ein paar Häuser weiter liegt. Wir finden hier einige uns bekannte Produkte, die Preise sind ca. 2-3 Mal so hoch wie in Deutschland, daher und weil wir nicht so viel schleppen wollen, fällt der Einkauf sehr gemäßigt aus. Hier ein paar Eindrücke aus Sevilla:

Von Luis von unserem Wohnmobil aus fotografiert.
In der Nähe unseres Stellplatzes – eine bewegliche Brücke.
Auf dem gigantischen Bauwerk “Las Setas” hat man einen tollen Ausblick über Sevilla.

4 Gedanken zu „Sevilla“

    1. Hallo Irene, auf jeden Fall, sollte man mal gesehen haben, ist eine schöne Stadt! Wir haben ja nur einen Bruchteil gesehen und waren sehr beeindruckt. Liebe Grüße!

    1. Ich fürchte, mit einem anderen Fahrzeug als einem Kinderwagen kommt man beim Eintritt nicht vorbei . Und man sollte auf jeden Fall die Aussicht genießen, solange man da oben ist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.